Geschichte

Die Geschichte des Jagdgebrauchshund Vereins Emsland

Im Jahre 1949 fanden sich in Lingen an der Ems einige Landwirte und Jäger zu einer Stammtischrunde zusammen. Jagd spielte im Emsland schon immer eine Rolle und dazu gehörten auch schon bei unseren Altvorderen brauchbare Hunde.

 

geschichte laske

Vereinsgründer Fritz Laske

In dieser Runde wuchs die Idee, einen Jagdgebrauchshund- Verein zu gründen. Die Teilnehmer machten den Dipl. Landwirt Fritz Laske zu ihrem Sprecher und so gründete er im Jahr darauf 1950 den Jagdgebrauchshund- Verein Emsland e.V. Aus den anfänglichen ca. 20 Mitgliedern wuchs rasch ein Mitgliederstamm, der 10 Jahre später bereits 133 Mitglieder zählte. Neben den Verbands-Jugend-Prüfungen wurden auch Herbst-Zucht-Prüfungen angeboten und seit 1955 gehörte auch die VGP, also die Verbands-Gebrauchs-Prüfung, mit zum Programm. Der Einzugsbereich des JGV Emsland e.V. umfasste damals die Kreise Aschendorf, Kreis Grafschaft Bentheim, Kreis Lingen und Kreis Meppen.

Als das Gründungsmitglied Helmut Thiel 1965 den Vorstand bereicherte, übernahm er die Durchführung der Jagdeignungsprüfung für die örtliche Jägerschaft. 1997 wurde diese Aufgabe an Sunhild Hentschke übertragen, die sich zusätzlich besonders um den Aufbau anerkannter Schweisshundstationen bemühte. Unseren Mitgliedern und der örtlichen Jägerschaft stehen nunmehr 6 Schweisshundführer zur Verfügung.

geschichte unten

F. Schlattmann und B. Altmeppen

Nach fast 25 Jahren Vereinsführung gab Fritz Laske die Verantwortung weiter an Bernhard Altmeppen und von 1979 bis 1984 zeichnete Heinz Eissing verantwortlich für den JGV Emsland e.V. Als 1984 Ferdinand Schlattmann die Vereinsführung übernahm, war er bereits fünf Jahre im Vorstand tätig.

Mit ihm wurde nun der gesamte Vorstand verjüngt und damit auch neue Aufgaben angefasst. Das Amt des Obmanns für das Prüfungswesen bekam einen anderen Stellenwert und auch die Aus- und Weiterbildung von Richteranwärtern und Verbandsrichtern wurde intensiviert. Da die Öffentlichkeitsarbeit über Jagd und Hund immer wichtiger wurde, hatte Horst-Dieter Schiebener als Obmann für das Prüfungswesen die Idee, einen Video-Film über die Aufgaben eines Jagdgebrauchshund-Vereins zu drehen. Dieses gelungene Werk machte den JGV Emsland weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannt.

geschichte hund

Schweißprüfung

Ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte war die „Jubiläums- Emsland- Schweiß- Prüfung“ im Jahre 1988. Bereits 1963 wurde die erste Verbands- Schweiß- Prüfung durchgeführt und auch heute noch spricht man mit Respekt von der „Emsland- Schweiß- Prüfung“. Wer hier, bedingt durch starke Verleitungen (Kanin, Reh-, Dam- und Schwarzwild) bestehen kann, hat sein Handwerk gelernt.

Nach dem Milennium, der Wechsel ins neue Jahr 2000, standen auch neue Aufgaben für den JGV Emsland an. Das Internet hatte sich weiter entwickelt und bot nun auch die Möglichkeit, den Jagdgebrauchshundverein Emsland im Internet zu präsentieren. Wenn die ersten Versuche auch noch etwas holprig waren, so entwickelte sich im Laufe der Zeit doch eine ansprechende Plattform mit wertvollen Informationen für die Mitglieder und natürlich auch für alle Freunde des Jagdgebrauchshundes. Im Rahmen dieser Entwicklung bot sich dann auch ein EDV-Prüfungsprogramm an. Der damalige Obmann für das Prüfungswesen Gerd Hopmann nahm sich dieser Aufgabe an und löste alle damit verbundenen Probleme zum Vorteil der Abwicklung aller angebotenen Verbandsprüfungen.

Im Jahre 2001 sollte auch die Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden. Der Vorstand konnte dafür Jürgen Strootmann gewinnen. Mit viel Ehrgeiz und Freude präsentierte er dann auf der Jahreshauptversammlung sein erstes Werk. Ein Info-Blatt mit den Aktivitäten für ein ganzes Jahr. Schon rechtzeitig hatte der damalige Vorsitzende Ferdinand Schlattmann angekündigt, dass er mit Beendigung seines Berufslebens auch den Vorsitz in jüngere Hände abgeben möchte. Nach 25 Jahren Vereinsarbeit war das ein verständlicher Grund. Sein Vorschlag für einen Nachfolger wurde auf der Jahreshauptversammlung im März 2004 einstimmig angenommen. Nun war Gerd Hopmann Vorsitzender, sein bisheriges Amt als Obmann für das Prüfungswesen übernahm Jan Hildebrandt. Als 2. Vorsitzender stellte sich Andreas Oberwalleney zur Verfügung. Auch die Position des Schriftführers wurde verjüngt und von Christine Lühle-van Dam übernommen. Nun war der neue Vorstand mit jungen, aktiven Mitgliedern besetzt und sorgte fortan für „frischen Wind“. Alte Zöpfe wurden damit abgeschnitten, neue Ideen entwickelt und verwirklicht. Im Jahre 2005 wurde Ferdinand Schlattmann zum Ehrenvorsitzenden vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er, wie auch der langjährige Schriftführer Hans Piepenpott versprachen, sich weiterhin einzubringen und mit zu arbeiten, wo immer sie gebraucht werden. 2010 übernahm Alwin van der Veen das Amt des zweiten Vorsitzenden. Die aktuelle Besetzung des Vorstandes ist ersichtlich unter www.jgv-emsland.de.
Diese aktive Mannschaft ist der Garant für die Weiterentwicklung des JGV-Emsland e. V. Sie stellt sich weiterhin in den Dienst des jagdlich brauchbaren Hundes und den Mitgliedern des JGV-Emsland.

Heute zählt der JGV Emsland e.V. über 300 Mitglieder. Er stellt nach dem Nieders.-Landesjagdgesetz 5 anerkannte Schweißhund-Stationen und sorgt mit der regionalen Unterstützung bei der Hundeausbildung für die Nachwuchsförderung.

Kategorie: